Systemtechnik

Systembeschreibung

  • Fassadenbekleidung
  • Bekleidung von Kleinflächen (Blenden, Attiken, usw.)


Der Winkelstehfalz findet seine Anwendung im Fassadenbereich und in der Bekleidung von Kleinflächen, wie Blenden, Attiken, Brüstungen usw. Mit seiner Höhe von ca. 25 mm und einer Falzbreite von ca. 12 mm lassen sich Dach- und Fassadenflächen optisch gliedern. Die Verlegung kann horizontal, vertikal und auch diagonal erfolgen.

Die Schare können vorprofiliert oder gekantet geliefert werden, oder aber mit Hilfe von mobilen Rollformern auf der Baustelle hergestellt werden.

Der Winkelstehfalz zeichnet sich besonders durch geringe Materialspannungen aus. Im Gegensatz zum Doppelstehfalz wird hier maschinell oder handwerklich nur ein Schenkel geschlossen.

Abmessungen / Metalldicke

  • Scharbreite ≤ 430 mm (Bandbreite 500 mm)
  • Metalldicke von 0,8 mm
  • begrenzte Scharlänge max. 6,0 m
  • optimal max. Scharlänge 4,0 m


Für die Fassadenbekleidung mit Winkelstehfalz empfehlen wir eine Scharbreite von 430 mm oder kleiner. Auch ist es von Vorteil, die Schare aus Tafelmaterial herzustellen und diese auf einer Kantbank zu kanten, um die unvermeidliche Wellenbildung von Dünnblechen deutlich reduzieren zu können.

Die Scharlänge sollte auf max. 6,0 m reduziert werden, da ansonsten die Handhabung hinter Gerüsten nahezu unmöglich ist. Eine optimale Reduzierung der Verwindungen erreicht man bei Scharlängen von 4,0 m. Die Schare werden untereinander mit einem einfachen Querfalz verbunden.

Sonderformen

  • konkav und konvex gerundete Schare
  • konische Schare


Der Mindestradius für konvex gerundete, vorprofilierte Schare beträgt 0,6 m. Ab einem Radius von 12 m können nicht vorgerundete Schare verlegt werden. Bei kleineren Radien müssen die Schare handwerklich aufgekantet und mit einer Handformzange oder einem Biegeboy gestreckt werden.

Bei konkav gerundeten Flächen muss die Falzaufkantung gestaucht werden, was technisch schwieriger zu bewältigen ist als das Strecken. Der Mindestradius für konkav gerundete, vorprofilierte Schare beträgt daher 2,5 m. Ab einem Radius von 25 m können nicht vorgerundete Schare verlegt werden. 

Befestigung

  • Fest- und Schiebehafte aus hochwertigem Edelstahl
  • Korrosionsgeschützte Schrauben und Edelstahlschrauben
  • RHEINZINK-CLIPFIX-Magazinschrauber

RHEINZINK-Dachdeckungen und -Fassadenbekleidungen in Falztechnik werden indirekt mit Fest- und Schiebehaften befestigt. Zur Ermittlung der erforderlichen Haftabstände, Befestigungsmittel sowie statischer Anforderungen sind die ÖNORMEN B 2221, ÖNORM EN 1991-1-4 und ÖNORM B 1991-1-4 heranzuziehen.

Erfahren Sie hier mehr über unser neues Befestigungssystem

Downloads
Zum Download markieren - Vorher ansehen? Medientitel anklicken zusätzlich per Post anfordern Größe Typ Sprache Änderung
alle auswählen alle auswählen
  
Falztechnik (Checkliste)
9 MB PDF Deutsch 16.01.18


RHEINZINK worldwide

Ihr telefonischer Kontakt zu uns
 
+43 2782 85247-0